Polen2018: Halbinsel Hela – Danzig

Die Nacht haben wir auf einem Campingplatz auf der Halbinsel Hela, kurz vor dem Ort Chalupy verbracht. Am nächsten Tag brechen wir wie gewohnt am frühen Morgen auf. Heute steht Danzig auf dem Programm! Auf dem Weg nach in die ehemalige Hansestadt müssen wir uns wieder durch einige Baustellen zwängen. Dafür versüßen wir uns die Fahrt mit ein paar Döslein, die es zu suchen und signieren gilt. In Danzig steuern wir als erstes unseren Campingplatz an, den wir auf der Fahrt wieder aus unserem ADAC Campingführer herausgesucht haben. Dieser liegt direkt an der Ostseeküste im angrenzenden Kiefernwald.

Campingplatz im Kiefernwald, Danzig

Aye, Aye Gdansk!

Allzu lange wollen wir uns aber gar nicht auf dem Campinplatz aufhalten und lösen direkt unsere Tickets für die Straßenbahn, die uns in die Innenstadt bringen soll. Für umgerechnet 70 Cent pro Person ein fairer Preis, wie wir finden und allemal günstiger als selbst zu fahren und entsprechende Parkgebühren zu entrichten.

Eine sehr gute Entscheidung, wie wir später festellen werden: in Danzig findet derzeit der Dominikanermarkt statt und ist ein echter Publikumsmagnet. Waren, Speisen und Attraktionen aus der ganzen Welt gibt es zu kosten und zu bestaunen. Auch wir schlemmen uns so durch, bis wir zum Geocachingteil des Tages kommen. Neben den schnellen Hin-und-Mit-Dosen, die hier und da auf unserem Weg liegen, erfreuen wir uns besonders am Virtuel „Uplifting Gdansk“ und am „Gdansk TB Hotel“. Letzteres hat bereits über 900 Favoritenpunkte und scheint in Polen ein echter Geheimtipp zu sein. Auch Kerstin konnte drei Travelbugs ablegen. Auf unserer Tour haben wir wunderbare Eindrücke der belebten Hafenstadt erhalten und können einen Besuch nur empfehlen!