Geocaching Megaevent: Märchenhaft in Kassel

Das diesjährige Project-Megaevent „Märchenhaft in Kassel“ fand am Wochenende vom 03.-05. August in der Märchen- und documenta-Stadt statt. Der Besuch war bereits lange geplant und mit aufgrund des Project-Status quasi selbstverständlich. Aufgrund einer Familienveranstaltung konnten wir am Freitag allerdings nicht zum Auftaktevent kommen, sondern sind erst gegen 23.30 Uhr in Kassel am Campingplatz eingetroffen. Dieser war größtenteils mit Geocachern besetzt und gut ausgestattet. Aufgrund eines Betreiberwechsels und einer noch nicht vollzogenen Räumung des Vorbesitzers, befanden sich die Sanitäranlagen in Container. Dennoch machte der Platz eine sehr sauberen und ordentlichen Eindruck.

Ein märchenhafter Eventtag

Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es für uns am Samstag zum fußläufigen Eventgeländ. In unserer Eventüte fanden wir neben einem liebevoll gestalteten Programmhaft und einem goldenen Krönchen als Haarschmuck, auch einer Cachermatrix. Um an der Verlosung teilnehmen zu können, sollte die Matrix mit Cachern befüllt werden, die gewisse Statistikvorgaben wie z.B. 25 gefunden Webcamcaches, vorweisen konnten. Diese Aufgaben durften wir bereits bei anderen Megaevents kennenlernen und nehmen immer wieder gerne teil, da man so ganz leicht mit noch unbekannten Eventbesuchern ins Gespräch kommt. Auch beim Geocachingmaskottchen Signal musste eine Stempel abgeholt werden.

Wie von der Eventorga angekündigt, gab es in der Messehalle keine Klimaanlage. Trotz der sehr heißen Temeperaturen ließ es sich aber gut in der Halle aushalten. Zunächst signierten wir das getreu dem Motto „Märchenhaft in Kassel“ gestaltete Märchenbuch, das als Logbuch diente.  Die Halle war mir vielerlei märchnehafter Figuren und Hexenhäuschen geschmückt. Dazwischen entdeckten wir immer mal wieder ein paar Stationen der Labcaches. Einen besonderen Blickfang boten zum einen die aufgestellte Luftballonkunst, aber auch die aufgereihten Plüschfrösche im Signal-Hort gab es zu bestaunen und zu discovern.

Am Nachmittag waren wir in der Gegend zum Cachen unterwegs. Am Abend testeten wir erstmals unseren neuen Campinggrill und zogen uns zum Abendessen auf den Campingsplatz zurück. Unseren Testbericht findet ihr bald in der „take me or leave me“ Kategorie.

Ein märchenhafter Ausklang

Im Anschluss zog es uns nochmals auf das Eventgelände zum Abendprogramm. Und das hat sich mehr als gelohnt für uns! Wir haben beide etwas gewonnen: Shirt, Märchenglas, Petlinge, Coin und ein Limitiertes Memory vom LaserLogoShop, gesponsert von GC-sternchen news. Die Moderatorin hat super Arbeit geleistet, es nicht unnötig in die Länge gezogen und man hatte auf allen Plätzen glasklaren Sound. Davon profitierte auch der nächste Programmpunkt: die Verkündung des Project Megaevents 2019. An dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch an das Orgateam von „Hamburg – im Wandel der Zeit“. Am Anschluss sollte es eigentlich ein Feuerwerkgeben, welches aber aufgrund der Trockenheit und der erhöhten Brandgefahr abgesagt werden musste. Die Lasershow hat uns nicht allzusehr gelockt und so haben wir den restlichen Abend auf dem Campingplatz verbracht und die Planung für den folgenden Tag erledigt.

Die Verkündung des Project 2019

Unterwegs in und um Kassel

Der Sonntag stand für viele Geocacher im Zeichen des Aufbruches und auch wir begannen den Tag mit dem „Wenn sie nicht gestorben sind – Auf Wiedersehen“ Event. Den restlichen Tag genossen genossen wir mit ein paar Premiumcaches, wie z.B. dem GC-Sehtest, besuchten den „Bergpark Wilhelmshöhe“ , sowie den „Herkules“ und betrachteten auch die „Wasserspiele“. Bei der Hitze war der Ab- und Aufstieg ganz schön anstrengend und die Parkgebühren waren mit 7 Euro auch nicht gerade ein Schnäppchen. Aber insgesamt war es ein lohnenswerter Ausflug mit sensationellem Ausblick.

Kerstin und Constantin auf der Wilhelmshöhe

Die Nacht zum Montag war deutlich ruhiger als die vorherigen, viele Cacher waren bereits abgereist und der Campingplatz nur noch vereinzelt besetzt. Am Montagmorgen brachen wir dann auch die Zelte ab und packten rasch ein, da um 9.30 Uhr bereits unser erstes CacheˋnˋChat Event stattfand. Geplant waren 30 Minuten – gequatscht, Zelt begutachtet und TBs discovert haben wir dann aber fast 90. Über 60 Cacher kamen zu diesem Abschluss nochmals an unserem Dachzelt vorbei. Es hat uns tierisch gefreut! Wir bedanken uns herzlich für die Einladung zu Märchenhaft in Kassel und den Besuch des Orgateams bei unserem kleinen Event. Wir hoffen uns in ein paar Jahren wieder in Kassel treffen zu dürfen.

Auf unserem Heimweg haben wir dann noch etwas für unsere Landkreisstatistik getan und das ein oder andere Highlight hatte die Strecke auch zu bieten. Besonders in Erinnerung geblieben sind uns ie 2 Letterboxen Das verschraubter Geopost Office und letztes Geo Post Office vor der Grenze.